Dez 192011
 

Steckbrief 1937 geboren in Indien, ab 1947 in Niedersachsen 1955 – 1959 Lehre und Tätigkeit als Chemielaborant in Göttingen 1960 – 1964 Studium der Chemie, Politik und Erziehungswissenschaft in Göttingen und Hamburg 1965 – 1967 Ost-West-Referent bei der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland in Stuttgart 1969 – 2001 Schuldienst an der Gewerbeschule 5 und 13 in Hamburg u.a. als Lehrer, Personalrat, Deputierter, Abteilungsleiter und Schulleiter 2002 Ruhestand lebt in Bremen Hobby: Genealogie Foto: Hannelore Schwedes – Lizenz: CC-BY-3.0 Links mehr zu Christoph Gäbler Kontakt zu Christoph Gäbler und Hinweis zu den gelinkten Webseiten Wetterwerte der Station Bremen-Findorff Änderungen [mehr]

Nov 042011
 

Sammlung von Bildern Bildersammlung WaltonFord Der Jahrmarkt Eichhörnchen Blick aus dem Schlafzimmer Herbst 2011 Vezzolano und Crea Ostergrüsse 2011 Ausflug von Menton zum Col de Braus Musik in Menton Menton und Umgebung 2010 Menton 2009 Cap Martin Tierpark Hagenbeck Wildpark Schwarze Berge Vogelpark Walsrode Von Mühlberg/Elbe über Belgern, Torgau, Dahlen, Oschatz nach Schweta 2009 Straßburg und Odilienberg Erfurt Rhododendronpark Bremen 2009 Türkeireise 2009 D200 contra G1

Jan 012000
 

Mahatma Gandhi entwarf die Satyagraha als Strategie, die vor allem in Konfliktsituationen noch heute angewendet werden kann. Daran zeigt sich nicht zuletzt, welche Nachwirkungen der indische Gelehrte bis ins unsere moderne Zeit hat. Gandhi entwickelte seine Philosophie aufgrund verschiedener Einflüsse. Eine der Säulen auf denen sich sein Glauben gründet ist natürlich der Hinduismus, dem der junge Gandhi schon als Kind asketisch folgte, was nicht zuletzt im streng-gläubigen Elternhaus begründet liegt. Darüber hinaus sind in seinen Lehren, ganz besonders auch in der Strategie Satyagraha, christliche und andere ethische Theorien verwirklicht. Satyagraha – Gandhi’s Weg zum Frieden Wer der Strategie des [mehr]

Apr 112014
 

Was definiert den Menschen, was macht uns besonders? Von Franz Patalong Der Abgleich unseres Genoms mit dem der Neandertaler liefert ständig neue Erkenntnisse. Das neue Wissen wird unser Selbstbild verändern. Gut so: Das macht es immer schwerer, Rassist zu sein. Der Skandinavier V. gehört zu den schillerndsten Figuren der rechtsradikalen Szene. Rund eineinhalb Jahrzehnte saß er wegen Mordes hinter Gittern. Zahlreiche Wirrköpfe hindert das nicht, seinen kruden Theorien zu folgen, die er per Internet verbreitet.Seit einiger Zeit hat er eine Neue: Wir Europäer seien eigentlich Neandertaler. Das beweise, dass wir nicht von Schwarzafrikanern abstammten. Von deren Genom, phantasiert er [mehr]

Mrz 242014
 

Joffe zur Krimkrise Amerika und Europa verhängen Sanktionen gegen Russland – was bringt das? Kurzfristig gar nichts. Man kann eine Eroberung nicht durch ein paar Reiseverbote für Putin-Unterlinge ungeschehen machen. Sanktionen müssen schmerzhaft und langfristig sein. Schmerzhaft: Russland ist ein Entwicklungsland mit Atombomben, das am Energiepreis hängt. Im Jahr des Mauerfalls, als Moskau sein Imperium verlor, lag der Ölpreis real wieder so tief wie bei der ersten Ölkrise (1973). Wir leben in einer Zeit des kommenden Energieüberflusses – nicht gut für Neo-Imperialisten, Scheichs und Autoritäre. Langfristig müssen Sanktionen Moskau vor die Wahl stellen: rein in die Gemeinschaft der Nationen, [mehr]

Mrz 202014
 

Senat beschließt Beitragssenkung für Kinderbetreuung Von Sascha Balask PDF   (Adobe Reader herunterladen) Der Schritt war lange angekündigt, es bedurfte nur noch eines Beschlusses des Senats: Vom 1. August an wird die fünfstündige Betreuung in der Kita und der Tagespflege für alle Kinder von der Geburt bis zur Einschulung kostenlos sein. … Ab dem 01.08.2014 ist die fünfstündige Kinderbetreuung in HH beitragsfrei! Im Sommer kommen auf Familien, die ihre Kinder betreuen lassen, damit große finanzielle Entlastungen zu. So zahlt eine Familie mit einem monatlichen Nettoeinkommen von rund 2750 Euro bei einem Krippenkind 2304 Euro weniger pro Jahr. Diese Beispielrechnung gilt [mehr]

Mrz 042014
 

Das Papier ist weichgespült Gespräch mit Friedhelm Hengsbach im DLF am 28.02.2014 PDF   (Adobe Reader herunterladen) Die Kirchenoberen würden den Schulterschluss mit den wirtschaftlichen und politischen Eliten suchen. “Das gegenwärtige Papier ist eine Ohrfeige gegenüber dem gemeinsamen Sozialwort vor 17 Jahren”, sagte der Sozialethiker Friedhelm Hengsbach im DLF. Gerd Breker: Sie haben sich viel Zeit gelassen, die Kirchen in Deutschland, um zu einem aktualisierten Sozialwort zu kommen. Das letzte gemeinsame Sozialwort stammt aus dem letzten Jahrhundert und ist auf das Jahr 1997 datiert. Heute wurde es vom Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, das neue Sozialwort, und dem Vorsitzenden der EKD [mehr]

Feb 122014
 

Angriff auf die Parlamente Die Weichen für den transatlantischen Handel sollen neu gestellt werden, zugunsten der multinationalen Konzerne. Es steht viel auf dem Spiel! Von Rudolf Hickel PDF   (Adobe Reader herunterladen) Nur vordergründig geht es um den Abbau von Zöllen zwischen den USA und der EU. Denn die belaufen sich in der EU auf durchschnittlich 5,2 Prozent und in den USA auf 3,5 Prozent. Im Zentrum der Verhandlungen um das “Transatlantische Handelsabkommen und Investitionspartnerschaft” (TTIP) stehen vielmehr die sogenannten nichttariflichen Handelshemmnisse. Dazu zählen politisch gewollte Regulierungen zu Produktqualität und Produktionsbedingungen. In den USA mit Hormonen behandeltes Fleisch sowie gechlorte [mehr]

Feb 112014
 

Inhalt Protestanten und Katholiken leben nicht nur von der Kirchensteuer Gottesstaat Deutschland: Kirchenfinanzierung aus Steuermitteln Links PDF   (Adobe Reader herunterladen) Wie reich Deutschlands Kirchen wirklich sind Von Ralph Bollmann Der größte Teil ihres Geldes kommt direkt vom Staat. Es erstaunt, was ein Bauprojekt im Volumen von vergleichsweise bescheidenen 31 Millionen Euro auszulösen vermag. Jahrzehntelang haben ein paar versprengte Kritiker von der FDP oder den Grünen eine Reform der deutschen Kirchenfinanzen verlangt, meist wurden sie von den eigenen Parteiführungen zurückgepfiffen oder in der Öffentlichkeit als fanatische Religionsfeinde abgetan. Erst die Debatte um das Finanzgebaren des Limburger Bischofs Franz-Peter Tebartz-van Elst [mehr]

Feb 102014
 

Kirchensteuer auf Abgeltungssteuer – automatisiertes Verfahren ab 2015 Kirchen finden Geldquelle Die Kirchen in Deutschland können mit einem zusätzlichen Geldsegen rechnen. Vom 1. Januar 2015 an führen Banken bei Mitgliedern der christlichen Kirchen zusätzlich zur Kapi-talertragssteuer von 25 Prozent automatisch die Kirchensteuer ab. Das sind je nach Bistum und Landeskirchen acht oder neun Prozent auf die staatliche Steuer. Die Kirchen verkaufen diese Änderung als “Modernisierung und Vereinfachung” und verweisen darauf, dass auch nach bisherigem Recht auf Kapitalerträge Kirchensteuer fällig wurde. Allerdings musste dazu eigens ein Antrag bei der Bank auf Einbehalt von Kirchensteuer gestellt werden. Das haben nur sehr [mehr]

Feb 062014
 

Von Gerhard Rein, 05.02.2014 Hast Du das gehört? Haben Sie das gelesen? Nun hat er sich zur Kenntlichkeit entstellt. Das Telefon steht nicht still, und die Mails haben in den Tagen nach dem 31. Januar 2014 fast nur ein Thema: Die Rede des Bundespräsidenten auf der Münchner Sicherheitskonferenz. Die Erregung ist groß und lässt nicht nach. Etwas selbstverliebt hat sich Joachim Gauck ja gelegentlich als links, liberal und konservativ beschrieben. Das war nur albern. Die Münchner Rede hat bestätigt, dass Gauck schon seit  langer Zeit ein konservativer Nationalist ist, der seine Landsleute dazu ermutigen möchte, seiner Gedankenwelt zu folgen. [mehr]

Feb 042014
 

Die Ministerin hat eine schöne Gelegenheit, ihr christliches Menschenbild zu beweisen: Sie kann Rüstungsexporte stoppen! Von Peter Grottian PDF   (Adobe Reader herunterladen) Sie gilt als offenes, unberechenbares politisches Kraftwerk. Die Rüstungsindustrie zittert, die Nato-Kollegen spekulieren und die Öffentlichkeit wartet gespannt auf Ursula von der Leyens Einstand bei der Münchner Sicherheitskonferenz am Wochenende. Folgt von der Leyen der Merkel-Doktrin, Kampfeinsätze in Krisenregionen trotz des Drängens der USA, Frankreichs und Großbritanniens möglichst zu vermeiden und stattdessen durch gezielte Waffenlieferungen andere die schmutzigen Kriege machen zu lassen? Widersteht sie dem Drängen der Rüstungsindustrie, den “Stau der Rüstungsexportgenehmigungen” nach Saudi-Arabien, Katar, Indonesien, Algerien [mehr]