Aug 142017
 

Wie Lebensmittel-Konzene Länder erobern und Regierungen erpressen In den letzten 15 Jahren brachte die Weltmacht Food rund 2,2 Millionen Quadratkilometer landwirtschaftliche Nutzfläche unter ihre Kontrolle – das entspricht einer Fläche, in die Deutschland sechsmal hineinpassen würde. Sie kommen ohne Ankündigung ins Dorf – und sie verhandeln nicht. In wenigen Minuten zerstören rund 700 Soldaten die Siedlung Sungai Beruang im indonesischen Regenwald. Eine Chance zur Gegenwehr haben die Dorfbewohner gegen die mit Gewehren und Bulldozern ausgerüsteten Angreifer nicht: Die Truppe macht von einer Sekunde zur anderen etwa 100 Menschen vom Volk der Suku Anak Dalam obdach- und heimatlos, illegal vertrieben [mehr]

Feb 052016
 

Schwester Ulla hilft kostenlos Bereits seit mehr als 30 Jahren finanziert die Ebelingsche Stiftung eine Gemeindeschwester in Ingeln-Oesselse. 20 Stunden pro Woche kümmert sie sich kostenlos um Menschen im Doppeldorf. Viele wissen aber offenbar nichts von dem Angebot. Von Stephanie Zerm Schwester Ulla kümmert sich 20 Stunden pro Woche kostenlos um Patienten in Ingeln-Oesselse. Ingeln-Oesselse. Verbände wechseln, Arzneimittel verabreichen, Hilfe bei der Körperpflege, Essen kochen oder Einkaufen gehen: Wann immer die Bewohner Ingeln-Oesselses Hilfe brauchen, können sie auf Gemeindeschwester Ulla Saffe zählen. 20 Stunden pro Woche steht die gelernte Krankenschwester kostenlos zur Verfügung. Finanziert wird die halbe Stelle von [mehr]

Nov 182015
 

Interview mit Prof. em. Dr. Gisla Gniech, 1973 – 2002 Psychologie-Professorin an der Universität Bremen Gesund essen ohne sich zu kasteien – nur ein Traum? „Nein“, sagt die Bremer Psychologin Gisla Gniech. Die Wissenschaftlerin ist überzeigt, dass es eine Weisheit des Körpers gibt. In Ihrem Buch „Essen und Psyche“ zeigt sie, wie wir im Spannungsfeld von Süßhunger und Nahrungskommerz wieder lernen, unsere innere Stimme zu hören. Warum essen wir so gerne? Essen ist von Haus aus eine biologische Tatsache: Wir füllen den Körper mit Energie auf. Alle Organismen führen Energie zu. Sie ernähren sich. Das hat immer etwas mit [mehr]

Aug 132015
 

Welches Wasser ist wirklich gut für uns? Yvonne Willicks geht dem Wasser auf den Grund! Der große Haushaltscheck auf WDR vom 11.03.2013

Mai 072015
 

Die Pharmaindustrie ist schlimmer als die Mafia Medikamente sollen uns ein langes, gesundes Leben bescheren. Doch die Pharmaindustrie bringt mehr Menschen um als die Mafia, sagt der dänische Mediziner Peter C. Gøtzsche – und fordert für die Branche eine Revolution. Von Markus C. Schulte von Drach Wer wünscht sich nicht ein langes, gesundes Leben? Die Pharmaindustrie entwickelt, testet und vertreibt die Mittel, die das gewährleisten sollen. Doch der Mediziner Peter C. Gøtzsche hält das gegenwärtige System für gescheitert. Der Däne hat selbst für Arzneimittelhersteller gearbeitet, dann die Seiten gewechselt und leitet heute das Nordic Cochrane Center in Kopenhagen. In seinem [mehr]

Apr 302015
 

Von Barbara Bauer PDF   (Adobe Reader herunterladen)  „Ab ins Irrenhaus“, schrieb die „Bild“-Zeitung am 25.11.1969, die sich einer großen Leserschar erfreut. So ist es nicht verwunderlich, dass diese Schlagzeile einem großen Teil der Bevölkerung sofort ins Auge springt. Irrenhaus, so wird die Stätte bezeichnet, in der seelisch Behinderte stationär untergebracht sind. Die zwischenmenschlichen Beziehungen eines solchen Kranken zu seiner Familie und seiner Umwelt sind gestört. Das Verständnis der Gesunden für diese Kranken geht verloren, und die Folge ist Angst, Scheu, Skepsis und Ablehnung. Man schiebt den Kranken ab, der angeblich störende Pol wird entfernt und „sichergestellt“. Es werden Ausflüchte [mehr]

Sep 202014
 

Über das intellektuelle Erschlaffen im Internet-Zeitalter Von Manfred Spitzer Im Februar dieses Jahres wurde in den USA eine Studie an insgesamt 1021 Internet- und Computer-Experten durchgeführt, die gefragt wurden, wie sich digitale Informationstechnik (IT) insgesamt auswirken dürfte. „Im Jahr 2020 werden die Gehirne von Multitasking betreibenden Teenagern und jungen Erwachsenen anders ›verdrahtet‹ sein als die Gehirne der Menschen über 35 Jahre“ wurde zunächst festgestellt. Dann sollten sich die Experten zwischen einer positiven und einer negativen Sicht entscheiden, die wie folgt formuliert waren: Entweder: „Dies wird insgesamt positive Auswirkungen haben. Sie leiden nicht unter kognitiven Einbußen, während sie rasch mehrere [mehr]

Jul 022014
 

Warum Angela Merkel schlechte Mütterlichkeit verkörpert und weshalb Prominente niedergemacht werden. Ein Gespräch mit dem Psychotherapeuten Hans-Joachim Maaz über Politik und Narzissmus. Ein Interview von Marc Brost und Merlind Theile PDF   (Adobe Reader herunterladen)  DIE ZEIT: Herr Maaz, woher kommt eigentlich die Neigung der Öffentlichkeit, Prominente erst hochzujubeln und sie dann niederzumachen? Hans-Joachim Maaz: Das hat mit unserem eigenen narzisstischen Mangel zu tun. Wenn man sich selbst nicht so gut findet, sucht man sich Idole, im Showbusiness, im Sport, in der Politik, um die eigene Schwäche ausgleichen zu können. Weil das aber eine Illusion ist, kommt es genauso rasch zur [mehr]

Dez 202013
 

Ein kriminalistisches Lehrstück Von Gabrielle Goettle PDF  (Adobe Reader herunterladen) Die Physikerin Inge Schmitz-Feuerhake erzählt über Gefahren radioaktiver Strahlung und den Kampf gegen Konzerne „Es gibt keine sichere Dosis.“ John W. Gofman (1963) Em. Prof. Dr. rer. nat. Inge Schmitz-Feuerhake, geb. 1935 in Osnabrück. Ihr Vater war Bauingenieur, die Mutter Hausfrau. Nach dem Abitur 1955 Studium der Physik und Mathematik in Hannover und Würzburg. 1966 Promotion mit einer Arbeit über Dosimetrie des radioaktiven Fallouts. 1966 – 73 Physikerin am Institut für Nuklearmedizin der medizinischen Hochschule Hannover. Forschungsarbeit zu Dosimetrie u. diagnostischem Einsatz von radioaktiven Strahlen, Betriebsleiterin eines Forschungsreaktors. 1969 [mehr]

Nov 302013
 

Baubiologische Anmerkungen zur Schimmelsanierung Das Parkett wird höchstwahrscheinlich mit betunhaltigem Schwarzkleber verklebt worden sein, aus dem entgasen über Jahrzehnte PAK’s, aber normalerweise ist die Belastung nach einem Jahrzehnt nicht mehr kritisch. Wärmebrücken oben in der Ecke, zweitstärkste Wärmebrücke ist unten in der Ecke (erkennbar auch an Staubablagerungen). Für die mal feucht gewordene Ecke unten am Wohnzimmerfenster 1 x jährlich im Spätherbst 1 Stoß Mellerud Schimmelstopp auftragen und dann eine Zeitlang querzulüften. Im Arbeitszimmerem wurden die Ritzen in der Tapete (und vermutlich auch im Putz) wegen Fasern, die entweichen könnten, abgedichtet. In der Küche wurde Mellerud Schimmelpilzvernichter in die Ritzen [mehr]