Sep 132018
 

Von Sumatra nach Kaiserswerth Von Dietlind Klappert Inhalt Kaiserswerth Barbarossaschule 1947-1950 Ein geschichtsträchtiges Städtchen Die Hungerwinter 1947/48 Haus Heimatfreude Das erste Zuhause in Deutschland Wie wir Geschwister lernten, einen Vater zu haben Kindliche Albträume Großeltern, Tanten und Onkel Im Tropengenesungsheim Vom „Gefängnis Nachkriegsdeutschland“ in die Freiheit der Schweiz Neuorientierung der Eltern 1949 Angekommen in Deutschland Der Horizont weitet sich Aufbau nach der Währungsreform Neue Horizonte 1950 Rhein bei Kaiserswerth Danksagung Was uns prägt Links http://gaebler.info/f/Dietlind_Klappert_Kaiserswerth.pdf PDF dieser Webseite mit vielen Bildern – 2,1 MB Kaiserswerth Wer heute durch Kaiserswerth bei Düsseldorf schlendert, findet Erholung auf einem Spaziergang am Rhein. [mehr]

Jun 012018
 

2375 Tage im „Paradies“ und im „Wunderland“ gefangen Von Erich Klappert Dem Gedächtnis der 411 untergegangenen Mitinternierten beim Untergang der „van Imhoff“ am 19.01.1942. Besonders zur Erinnerung an die dabei mit untergegangenen sechs Missionaren der Rheinischen Mission. Im 150. Jubiläumsjahr der VEM (vormals Rheinische Mission) 1828-1978, was zugleich in mein 70. Lebensjahr fällt. Inhalt EINE GEGENÜBERSTELLUNG Der Tobasee Das Tobaland Einige Vergleiche zwischen Indonesien und Indien Wunderland Indien DIE GEFANGENSCHAFT IN SUMATRA (10.05.1940 – 28.12.1941) 1. Die Zeit in Fort de Kock (Bukit Tinggi) (12.05.1940 – 05.10.1940) 2. Die Zeit in der Alasvallei (08.10.1940 – 22.12.1941) Aktuelles aus zensierten [mehr]

Mai 192018
 

Die Indische Bibel eines Stralsunder Missionars ist zurück in der Hansestadt und nun Zeitzeugnis der Missionsgeschichte Von Christine Senkbeil Ihr Rücken ist schmal und ihr Einband zählt nicht zu den prunk­vollsten. Und doch ist mit der ,Bib­lia Damulica’ ein Buch großen Wertes nach Stralsund zurückge­kehrt. Es ist die indische Version des Matthäus-Evangeliums. Doch was sie zu berichten hat, geht noch weit über ihren Inhalt hin­aus. Sie ist ein Zeitzeugnis der Mis­sionierungen auf dem fernen Kon­tinent und erinnert an den Missio­nar Johann Balthasar Kohlhoff. Bücher machen neugierig. Be­sonders alte Bücher. Und am meisten die, deren Inhalt fürs erste ein Rätsel [mehr]

Mrz 302018
 

Beitrag der christlichen Friedensgruppen in der DDR für die friedliche Revolution Anfang Oktober 1989, erreichten die Friedensgebete in der DDR mit anschließenden Prostestmärschen ihren Höhepunkt. Das Ende der DDR war besiegelt. Von Joachim Garstecki So unbestritten der Beitrag der Kirchen in der DDR zur friedlichen Revolution 1989 unter Zeitgeschichtlern wie Zeitzeugen zwanzig Jahre danach ist – es lohnt sich genauer hinzuschauen, wer und was damit gemeint ist. Die einen nennen sie kurz und knapp „die protestantische Revolution“, wie der Journalist Gerhard Rein. Sie bringen damit zum Ausdruck, dass den evangelischen Kirchen das historische Verdienst zukommt, im richtigen Moment am [mehr]

Mrz 052018
 

Wir sagen Nein zu Atomwaffen und zur atomaren Teilhabe Deutschlands Ein Appell an die Regierung, an unsere Kirchen und an uns selbst Ein oekumenischer Aufruf gegen die Verdrängung der atomaren Gefahr Wir erinnern daran, dass vor siebzig Jahren in Amsterdam der Weltrat der Kirchen gegründet wurde. Von 1948 bis in unsere Tage hinein hat der Weltrat sich nachdrücklich und vehement gegen Atomwaffen ausgesprochen. Unter keinen Umständen dürfe es wieder zu einem Einsatz von Atomwaffen kommen. Nach Hiroshima und Nagasaki waren solche Bekundungen nur zu verständlich. Aber die Oekumenische Bewegung ist auch in den Jahrzehnten nach dem ersten Atomwaffenabwurf bei [mehr]

Nov 242017
 

Eine Streitschrift gegen der Krieg Hinführung Von Willibald Jacob Thomas Müntzer und Martin Niemöller – genannt in einer Schrift und in einem Atemzug, geht das? Der eine ein radikaler Pazifist, Niemöller – der andere, Müntzer, ein militanter Aufrührer. Niemöller, Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau nach 1945 und einer der Präsidenten des Ökumenischen Rates der Kirchen in Genf; Müntzer – ein ruheloser Pfarrer in Jüterbog, Zwickau, Allstedt und Mühlhausen, der mit den Autoritäten seiner Zeit in permanentem Konflikt lebte. Können wir die Botschaften dieser beiden Männer zusammendenken und von ihnen lernen – für heute? Indem ich diese [mehr]

Nov 192017
 

Dr. Klaus A. Baier (1941-2017) Religiöse Heilserfahrungen und Religionsdifferenz Überlegungen zu inter- und transreligiösen Kommunikationsprozessen – Antrittsvorlesung von Klaus A. Baier an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg am 2. Juli 2008 Lernen hat in der ökumenischen Bewegung früh eine Rolle gespielt. In der Tradition des Humanismus und der europäischen Aufklärung haben insbesondere die reformatorischen Kirchen Europas und Nordamerikas die Lernfähigkeit des Menschen auch in Fragen des Glaubens hervorgehoben. Es liegt nahe, die Wurzeln ihres Lernkonzepts im westlich-abendländischen philosophisch-pädagogischen Erbe zu suchen. Da sie in der ökumenischen Bewegung der Kirchen insbesondere seit Beginn des 20. Jahrhunderts eine dominante Rolle [mehr]

Nov 182017
 

Oberkirchenrat Dr. Klaus A. Baier im Alter von 76 Jahren verstorben Oberkirchenrat Dr. Klaus A. Baier im Alter von 76 Jahren verstorben. Er war von 1993 bis Ende 2000 als Oberkirchenrat der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg tätig. Am Montag, den 13. November 2017, ist Oberkirchenrat Dr. Klaus A. Baier im Alter von 76 Jahren verstorben. Von 1993 bis Ende 2000 war er als Oberkirchenrat der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg tätig. Sein Dezernat umfasste die Verantwortung für die Beratungsstellen, die Diakonie, die Erwachsenenbildung und weitere Einrichtungen und Werke. In seiner Amtszeit begannen die ersten strukturellen Überlegungen, Kirche zukunftsfähig zu gestalten. [mehr]

Nov 082017
 

Beitrag zum Thema „Ideale und Träume“ der ÖJD-Senioren-Tagung Oktober 2017 in Neudietendorf Von Christoph Schnyder Träumt einer allein, so ist es nur ein Traum; Träumen viele zusammen, so ist es der Anfang von etwas Neuem. Haben wir Ältere noch Träume? Und wirken unsere Träume noch Kraft und Hoffnung? Dass Träume Wirkung haben können, haben wir Ältere bei Martin Luther King ganz konkret erlebt: „I have dream!“ Ich habe einen Traum! Und sein Traum – besser: der Traum der Bürgerrechtsbewegung – hat viel für eine Besserstellung der schwarzen Bevölkerung in den USA bewirkt. Der Traum der Bürgerrechtsbewegung hat seinen Ursprung [mehr]