Okt 152019
 

Es gibt keine Kurzfassung, da dies ein geschützter Beitrag ist.

Okt 072019
 

Planet Erde – Letzte Kriegswaffe Vorwort zur Italienischen Ausgabe Von Claudia von Werlhof, Februar 2018 Es freut mich sehr, dass es nun auch eine italienische Ausgabe von Dr. Rosalie Bertell´s „Planet Earth, the Latest Weapon of War“ aus dem Jahre 2000 sowie einigen ihrer späteren Texte gibt. Es handelt sich zwar nicht um das Gesamtwerk, aber seine für uns zurzeit bedeutendsten Teile, welche die Verfasserin bis zum Jahre 2011 noch bis kurz vor ihrem Tod 2012 ergänzt hat. Aus meiner Sicht ist ihr Werk jedenfalls eines der wichtigsten des 21. Jahrhunderts! Doch ist das Buch in seiner englischen Originalfassung [mehr]

Okt 062019
 

Global cooling – global warming mailto:GretaThunbergMedia@gmail.com April 6th, 2019 No answer yet ! Dear Greta, I take my hat off to your achievement to activate a movement of young people around the world. It is encouraging to see the youth of the world having common goals. I wish that this movement may unite the young generation in more than just this immediate purpose, but also stimulate friendship among individuals, among different nations and among ethnic cultures. I wish that this movement may make the world more peaceful, less violent, and more concerned about the well-being of nature, environment and [mehr]

Okt 062019
 

Trumpfverwaltung beendet fünfjähriges Öl und Gasbohrmoratorium in Kalifornien Von Miranda Green | 4. Oktober 2019 Die Trump-Verwaltung Freitag kündigte an, dass sie 725.000 Hektar Land an der zentralen Küste Kaliforniens für Öl- und Gasleasingverkäufe öffnen würde, was ein fünfjähriges Moratorium beendete. Die Entscheidung des Bureau of Land Management (BLM) stellte das Bundesland zum ersten Mal seit einem halben Jahrzehnt für die Produktion fossiler Brennstoffe in Fresno, Monterey, San Benito und anderen Bezirken zur Verfügung. Bald werden die Unternehmen für fossile Brennstoffe in der Lage sein, Grundstücke in den Hunderttausenden von Hektar öffentlicher Grundstücke und Mineralien in 11 Bezirken anzufordern [mehr]

Okt 052019
 

Alles halb so schlimm! Von Klaus-Eckart Puls | 22. Februar 2019 Soeben flaut die Auseinandersetzung um die Höchstwerte für Feinstaub und Stickoxide etwas ab, da tritt ein anderer Emissions-Höchstwert wieder in den Vordergrund: Das CO2. Erst jetzt, auf dem Hintergrund der Feinstaub- und Stickoxid-Debatte, sorgt ein Interview mit Prof. Jochem Marotzke, Direktor am Max-Planck-Institut für Meteorologie in Hamburg und einer der Leitautoren des Weltklimarats (IPCC) für Furore, Überraschung und Ratlosigkeit, das DER SPIEGEL bereits am 6. Oktober 2018 veröffentlichte [1]. Klima-, Umwelt- und Medizinwissenschaft müssen sich fragen lassen: „Und welche „Wahrheit“ sollen wir morgen „glauben“ ?“ Prof. Marotzke kündigt in [mehr]

Okt 032019
 

Es gibt keinen Konsens unter Wissenschaftlern zum antropogenen  Klimawandel Von Prof. Dr. Klaus-D. Döhler, August 2019 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Volksvertreter, bald ist es wieder soweit, das Klimakabinett der Bundesregierung wird zusammentreten, um die Welt vor dem Fotosynthesegas CO2 zu retten. In Wirklichkeit aber befindet sich die Bundesregierung schon seit geraumer Zeit mit ihrer Klimapolitik auf dem Holzweg. Wäre das „sich verrennen auf dem Holzweg“ olympische Disziplin, die Bundesregierung, das Potsdam Institut für Klimafolgenforschung (PIK) und die grüne Partei würden die Medaillenränge unter sich ausmachen, dicht gefolgt von SPD und CDU. Der Bürger zahlt ja! Aber: Pflanzen [mehr]

Okt 032019
 

Fragen an das Klimakabinett http://www.curatis-pharma.de/Offener%20Brief%20an%20das%20Klimakabinett.pdf Emailwechsel an das Klimakabinett (hier nur eine Kurzfassung) und die Korrespondenz mit dem Umweltministerium Von: Prof. Dr. Klaus-D. Döhler [mailto:doehler@curatis-pharma.de] Gesendet: Mittwoch, 10. April 2019 13:29 An: internetpost@bundesregierung.de; Münster, UB; Scholz, Olaf; peter.altmaier@bundestag.de; Helge.Braun@Bundestag.de; steffen.seibert@bundesregierung.de; fraktion@cducsu.de Betreff: Fragen an das Klimakabinett An die Mitglieder des Klimakabinetts: Bundeskanzlerin Angela Merkel Finanzminister Olaf Scholz Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier Bundesinnenminister Horst Seehofer Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit Svenja Schulz Kanzleramtschef Helge Braun Regierungssprecher Steffen Seibert Sehr geehrte Damen und Herren, darf ich Sie zum Thema Klimaerwärmung um einige Auskünfte bitten, für die ich Ihnen schon jetzt  [mehr]

Okt 012019
 

Greta und die große Ver(w)irrung Claudia von Werlhof und Diskussionsgruppe der „Planetaren Bewegung für Mutter Erde“ – Alexandra Danzl, Wolfgang Fischer, Maia Heibel, Thomas A. Mann, Gudrun Sahlender-Wulf, Dietmar Salamon, Thomas Schramm u.a., Oktober 2019 Englische Übersetzung: http://gaebler.info/f/Greta-and-the-Great-Misapprehension.pdf Liebe Greta Thunberg, einen 1. Offenen Brief am Beginn Deiner steilen „Karriere“, die gerade in der Anerkennung des alternativen Nobelpreises gipfelt, hast Du nicht beantwortet. Ich schreibe trotzdem einen 2. Ich hatte Dich voller Sympathie für Deinen Aufbruch als eine Art Großmutter angesprochen, die Dir als einer Art Enkelin einen Rat erteilen möchte. Er bestand darin, Dir bessere Informationen über den [mehr]

Okt 012019
 

Die wirklichen Ursachen des planetaren Desasters Von Claudia von Werlhof, 11.02.2019 Liebe Greta Thunberg, wie so viele andere habe ich Deine Aktivitäten und diejenigen so vieler junger Leute verfolgt, die sich um die Probleme kümmern, unter denen unser Planet leidet. Ja, wir brauchen eine Panik anstatt einer Hoffnung, die nicht begründet ist! Das sage ich auch, und ich bin froh, dass die Jugend nun aktiv geworden ist! Ich bin die Gründerin und Leiterin der „Planetaren Bewegung für Mutter Erde“, die 2010 in Deutschland gegründet wurde und in Österreich ihren Sitz hat (www.pbme-online.org). Es haben mich in den letzten Wochen [mehr]

Jul 102019
 

Fehlende Beweise dafür, dass große CO2-Schwankungen zu großen Temperatur­schwankungen führen. Von Prof. Nir Shaviv, Jerusalem Ausschuss für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, Deutscher Bundestag, 24. November 2018 Betreff: Stellungnahme für die Ausschussdiskussion zum Thema „COP24 in Katowice – Ein weiterer Meilenstein für den globalen Klimaschutz“ Sehr geehrte Damen und Herren, nachfolgend finden Sie eine detaillierte Erklärung dazu, dass es keine substanziellen Beweise dafür gibt, dass der Großteil der globalen Erwärmung anthropogen ist und dass die Klimasensitivität notwendigerweise hoch ist. Tatsächlich gibt es Beweise für das Gegenteil. Dies sollte ernsthaft geprüft werden, bevor umfangreiche öffentliche Mittel bereitgestellt werden. Mit freundlichen [mehr]