Walther Schurff, 13501403 (aged 53 years)

Name
Walther Schurff
Surname
Schurff
Given names
Walther
Also known as
Wälti, Schürpf
Birth about 1350
Occupation
Bürgermeister
from 1382 to 1403 (aged 53 years)
Death May 24, 1403 (aged 53 years)
Cause of death: gefallen
Family with Katharina NN
himself
Schlacht von Vögelinsegg
13501403
Birth: about 1350Schweiz
Death: May 24, 1403Schweiz
partner
son
6 years
son
13851430
Birth: about 1385 35Schweiz
Death: about 1430Schweiz
12 months
son
SourceSchurff
Note: Quelle: Oskar Pusch: Der Biberacher Stadtarzt Dr. med. Johannes Schurff aus St. Gallen und seine Familie, in: Jb d.Schweiz. Ges.f.Fam.forschung 1974, S. 116 ff.; Daniel Wilhelm Hartmann: Zur Geschichte der Stadt-St. Gallischen Bürger-Geschlechter, Teil C: ausgestorbene Geschlechter. Hist. Biogr. Lexikon der Schweiz, 6. Band, mit einem Kupferstich des Hieronymus Schürpf. Mitteilung Bruno Nußbaumer, St. Gallen
SourceSchurff
Note: Quelle: Oskar Pusch: Der Biberacher Stadtarzt Dr. med. Johannes Schurff aus St. Gallen und seine Familie, in: Jb d.Schweiz. Ges.f.Fam.forschung 1974, S. 116 ff.; Daniel Wilhelm Hartmann: Zur Geschichte der Stadt-St. Gallischen Bürger-Geschlechter, Teil C: ausgestorbene Geschlechter. Hist. Biogr. Lexikon der Schweiz, 6. Band, mit einem Kupferstich des Hieronymus Schürpf. Mitteilung Bruno Nußbaumer, St. Gallen
Note

Er war zunächst Bäcker und ab 1382 als Vogt und Bürgermeister von St.Gallen; 1403 fiel er als Bürgermeister zusammen dem Altbürgermeister Konrad von Watt in der Schlacht bei Vögelinsegg.

Die Abbildung vom 15. Mai 1403 stammt aus der Spiezer Chronik des Diebold Schilling. Auf der linken Seite des Bildes die Letzi oberhalb des Hofes Loch, im Hintergrund das Dorf Speicher. Eine Gruppe Appenzeller kämpft an der Letzi, eine andere unter dem Banner mit dem Bären im Vordergrund bewaffnet mit Langspiessen gegen die Ritter des Fürstabts von St. Gallen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Schlacht_bei_V%C3%B6gelinsegg

Media object
Note: 15. Mai 1403~~aus Wikipedia
Media object
Note: 15. Mai 1403~~aus Wikipedia