Ursula Brüschwein, 1600

Name
Ursula /Brüschwein/
Surname
Brüschwein
Given names
Ursula
Also known as
Ottmannsdorf
Death of a mother
Source: Besser 1977
Death of a sister
Death of a sister
before 1600 (0 after death)
Death of a sister
before 1600 (0 after death)
Death of a husband
before 1600 (0 after death)
Death
before 1600
Family with parents
father
mother
sister
sister
herself
sister
Family with Kunz Ottmannsdorf
partner
herself
Note

Die Brüder der Anna von Berge, Felix von Berge, Domherr zu Freiberg, und Johannes von Berge, Canonicus zu Altenburg, Söhne von Nicolaus de Monte in Triptis und Katharina, Tochter von Hans Jahn in Pößneck, errichteten im 15. Jahrhundert das „von Bergesche Stift“ zu Triptis zugunsten der vier Töchter ihrer Schwester Anna verehelichte Brüschwein: Ilsa verh. Urban Otto, Gertrude verh. Johann Bratfisch, Ursula verh. Kunz Ottmannsdorf, Margaretha verh. Nicol Ottmannsdorf und deren Nachkommen. Der Zweck der Stiftung war nach dem Statut, das am 15. 3. 1592 als „Arnshaugker Artikel“ endgültig geregelt wurde, die Verleihung von Universitäts- und Hochzeitsgaben, sowie Unterstützung von Witwen und Waisen. Mitglieder konnten die ehelichen Nachkommen nach Zahlung von 6 Silbergroschen aller 3 Jahre sein. Die Stiftung bestand sogar noch nach dem ersten Weltkriege. Unter den ersten vier Patronen für die vier Sippen nach Aufstellung der Statuten befand sich „H. Adam Beßerer, Diaconus zu Auma wegen der Otten“ und „Bürgermeister Andreas Beßerer wegen der Ottmannsdorffer, so aus Conrad Ottmannsdorfflinien entsprossen“.

http://gaebler.info/ahnen/besser.pdf