Gregor Brück, 14831557 (aged 74 years)

Name
Gregor Brück
Surname
Brück
Given names
Gregor
Name prefix
Dr. jur.
Also known as
Heinse, Portanus, von Brück
Birth about 1483 43 23
Occupation
Politiker und sächsischer Kanzler

Death of a motherNN Woellner
before 1515 (aged 32 years)

MarriageAnna BuleView this family
1515 (aged 32 years)

Death of a brotherSimon Heintz
before October 5, 1523 (aged 40 years)

Death of a wifeAnna Bule
November 27, 1527 (aged 44 years)

Death of a fatherGregor Heintz
1527 (aged 44 years)
MarriageBarabara WöllnerView this family
1535 (aged 52 years)

Death February 25, 1557 (aged 74 years)
Family with parents
father
mother
Marriage
Marriage: before 1480
12 months
elder brother
14801523
Birth: about 1480 40 20
Death: before October 5, 1523
4 years
himself
Brück, Gregor
14831557
Birth: about 1483 43 23Deutschland
Death: February 25, 1557Deutschland
Family with Anna Bule
himself
Brück, Gregor
14831557
Birth: about 1483 43 23Deutschland
Death: February 25, 1557Deutschland
wife
Marriage
Marriage: 1515
son
son
Brück, Christian von
15101567
Birth: 1510 27 15Deutschland
Death: April 28, 1567Deutschland
son
daughter
daughter
Family with Barabara Wöllner
himself
Brück, Gregor
14831557
Birth: about 1483 43 23Deutschland
Death: February 25, 1557Deutschland
wife
Marriage
Marriage: 1535
Note

Die Zahl der Kinder steht nicht fest, es wird von 11 bis 12 Kindern gesprochen.

Gregor (Pontanus, eigentlich Heintze), deutscher Staatsmann, geb. 1483 zu Brück bei Wittenberg, studierte hier und in Frankfurt a. O. die Rechte, ward Amanuensis des berühmten Juristen Hennings Göde und betrieb dann selbständig die Advokatenpraxis. Von Friedrich dem Weisen als Kanzler an seinen Hof gezogen, begleitete er diesen und seinen Nachfolger auf die Reichstage und nahm an den wichtigsten Verhandlungen über die Reformation hervorragenden Anteil. Er riet zur Übergabe der Augsburger Konfession 1530 und schrieb die Vorrede zum deutschen Texte derselben. Auch bei der Stiftung des Schmalkaldischen Bundes war er zugegen und riet den evangelischen Ständen stets zu einer gemäßigten, aber festen Politik. Die Universität Wittenberg erfreute sich seiner besondern Fürsorge. Auch führte er die Rechtsstreitigkeiten des kurfürstlichen Hauses. Nach Johann Friedrichs Gefangennahme 1547 zog er sich nach Jena zurück und starb am 20. Febr. 1557. Vgl. Kolde, Der Kanzler B. (Gotha 1874). - Sein Sohn Christian war Kanzler des Herzogs Johann Friedrich des Mittlern und ward wegen Anteils an den Grumbachschen Händeln 18. April 1567 in Gotha grausam hingerichtet. Quelle: Meyers Konversations-Lexikon ab 1886

Weitere Lebensbeschreibungen http://de.wikipedia.org/wiki/Gregor_Br%C3%BCck http://www.bautz.de/bbkl/b/brueck_g.shtml http://de.wikipedia.org/wiki/Br%C3%BCck

Note

1 UTYP 1

Source
Source
Source
Media object
Note: 1483-1557~~Gemälde von Lucas Cranach d. Ä. im Germanischen Nationalmuseum Nürnberg~~Quelle: Wikipedia
Media object
Note: 1483-1557~~Gemälde von Lucas Cranach d. Ä. im Germanischen Nationalmuseum Nürnberg~~Quelle: Wikipedia