Katharina Krapp, 14971557 (age 60 years)

Name
Katharina Krapp
Surname
Krapp
Given names
Katharina
Also known as
Catharina
Married name
Melanchthon
Family with parents
father
mother
elder brother
8 years
herself
sister
sister
brother
brother
Family with Philipp Melanchthon
husband
Melanchthon, Philipp
14971560
Birth: February 25, 1497 38 21Deutschland
Death: April 29, 1560Deutschland
herself
Marriage
Marriage: December 7, 1520
21 months
daughter
15221547
Birth: September 3, 1522 25 25Deutschland
Death: March 9, 1547
3 years
son
15251605
Birth: March 3, 1525 28 28
Death: October 3, 1605Deutschland
3 years
son
15271529
Birth: December 5, 1527 30 30Deutschland
Death: 1529
4 years
daughter
Note

Im Oktober 1497 geboren. Anderes Sterbedatum: 13.10.1557, vgl. http://worldroots.com/ged/max/dat179.htm#7

Katharina Melanchthon, Frau des berühmten Reformators Philipp Melanchthon, wurde im Oktober 1497 in Wittenberg als Tochter des Gewandschneiders Hans Krapp geboren. Die Krapps waren eine in Wittenberg sehr angesehene Familie. Katharina heiratete Philipp Melanchthon im Jahr 1520 im Alter von 23 Jahren. Die beiden hatten zusammen zwei Söhne und zwei Töchter. Leider ist kein Bild oder Briefwechsel von Katharina Melanchthon selbst erhalten. Philipp Melanchthon sagte man nach, er sei mit der Wissenschaft verheiratet. Die Ehe habe er nur widerwillig und auf Drängen seines Freundes Luther auf sich genommen [vgl. Rhein, Stefan:"Catharina magistri Philippi Melanchthonis Ehelich weib", in: Evangelisches Predigerseminar (Hg.): Frauen mischen sich ein. Wittenberger Sonntagsvorlesungen. Wittenberg 1995, S. 37-54/ 38]. Er hatte Angst davor, eine Ehe könne ihn von seinen Studien abhalten. Katharina brachte nur eine kleine Mitgift in die Ehe mit. Melanchthon verdiente ausreichend durch eine Professur an der Wittenberger Universität. Beide waren nicht sonderlich attraktive Menschen. Er klein und schmächtig, sie “von mäßigem Aussehen“ [ebd. S. 39], wie ein Student der Wittenberger Universität bezeugte. Doch dienten die Eheschließungen der Zeit meistens schlicht der Versorgung. Für eine Frau war die Ehe die einzige Alternative zum Kloster, um sich finanziell abzusichern. Liebesehen waren die Ausnahme. Doch war der Start in diese Ehe wohl besonders unglücklich. In Briefen an Freunde klagte Melanchthon, die Ehe sei eine von Gott geschickte Knechtschaft. Wie sich seine junge Frau in dieser Zeit gefühlt haben mag, kann man nur vermuten. Mit der Zeit wurde das Zusammenleben wohl erträglicher und wandelte sich zum Guten, wie wir aus Briefen wissen [vgl. ebd., S. 43]. Der Lebensalltag war sehr schlicht. Die Familie lebte in einer „Bude“, die sie mit dem Gesinde, Pflegekindern und wechselnden Hausschülern Melanchthons teilten. Katharina sorgte für Haus und Garten, erzog die Kinder und heilte die Kranken. Im Vergleich zu Luthers Lebensstandard waren die Melanchthons arm. Dieses soziale Gefälle verursachte zahlreiche Spannungen zwischen den beiden Frauen der Familien Melanchthon und Luther [vgl. ebd., S. 50ff.] Katharina war zeitlebens von verschiedenen Krankheiten geplagt. Die ständigen Schmerzen ertrug sie kraft innerer Ruhe und Glaubensstärke, wie Melanchthon bezeugt. Sie starb am 11.10.1557 im Alter von 60 Jahren.