Adolf Ernst Otto Gäbler, 18951960 (aged 65 years)

Name
Adolf Ernst Otto Gäbler
Surname
Gäbler
Given names
Adolf Ernst Otto
Birth April 1, 1895 25 22
Occupation
Lehrer

Death of a paternal grandfatherJohann Ernst Traugott Gäbler
March 7, 1899 (aged 3 years)
Death of a paternal grandmotherEmma Auguste Preibisch
April 23, 1912 (aged 17 years)
Source: Gäbler 1938
Citation details:

Seite 47

Death of a fatherErnst Robert Gäbler
November 16, 1921 (aged 26 years)
Source: Gäbler 1938
Citation details:

Seite 49

Death of a motherAnna Margarethe Wilhelmine Paetau
April 30, 1941 (aged 46 years)
Source: Gäbler 1938
Citation details:

Nachtrag Dez. 1941

Death November 15, 1960 (aged 65 years)
Source: Gäbler
Address

Mailing name: Kleinschönau
Address line 1: Am Neißegewände 57 k
Family with parents
father
18691921
Birth: August 18, 1869 38 24Polen
Death: November 16, 1921Polen
mother
Marriage
Marriage: August 7, 1894Rendsburg, Kreis Rendsburg-Eckernförde, Schleswig-Holstein, Deutschland
8 months
himself
Gäbler, Lausitzer Bauern- und Webergeschlecht
18951960
Birth: April 1, 1895 25 22Deutschland
Death: November 15, 1960Deutschland
3 years
younger brother
1898
Birth: April 20, 1898 28 25Deutschland
DeathGäbler
SourceGäbler 1938
Citation details:

Seite 51

Note

Lebensbeschreibung: http://www.gaebler.info/ahnen/gaebler/hartau.pdf

Ernst Gäbler hat in mühevoller Arbeit die Daten für das Büchlein "Die Gäbler ein Lausitzer Bauern- und Webergeschlecht" zusammen getragen. In einem Brief an Paul Gäbler schrieb Ernst Gäbler am 08.06.1934 u.a. "Ich sitze nun schon ein ganzes Dutzend Jahre über der Erforschung der Familie Gäbler. Eine ungeheure Arbeit !!! Bei Hans Christoph geht nun meine und Ihres Bruders Forschung auseinander, nämlich dort stimmt das Geburtsdatum nicht, einfach deshalb nicht, weil nur die Reichenauer Kirchenbücher Auskunft gegeben haben. Ich war vor mehreren Jahren ebenso auf das Jahr 1704 hereingefallen und schrieb hocherfreut Ihrem Bruder, dass ich die Abstammung gefunden hätte. Herr Obl. Engelmann in Reichenau machte mich schon darauf aufmerksam, dass die von Ihrem Bruder zusammengestellte Stammfolge nicht stimme, weil zuviel gleiche Namensträger zu gleicher Zeit in Markersdorf lebten: 1701 z.B. 2 Christoph,5 Zacharias, 3 Hans, 2 Friedrich usw. oder 1746: 4 Christoph, 3 Heinrich, 2 Gottfried, 2 David, 2 Hans Christoph u.a. Sehr oft steht keine nähere Bezeichnung dabei, sodass man nicht weiß, welcher gemeint ist oder man kommt durch irgend etwas dahinter, dass unter Hans sup z.B. doch 2 verschiedene Personen gemeint sind. Da ich für meine eigene Stammfolge trotz eingehenden Suchens kein einwandfreies Ergebnis erhielt, musste ich mich nach anderen Quellen umsehen, um Licht in dieses Dunkel zu bringen. Das ist mir zum größten Teil auch gelungen, aber unter ganz überwältigender Kleinarbeit und Aktenwühlerei in fast allen Orten der Südlausitz. Ich habe alle Markersdorfer Gäbler von Anfang an aufgestellt, also nicht bloß meinen eigenen Stamm, sondern alle Namen, die überhaupt aufzutreiben sind, in die richtigen Beziehungen gebracht. Schon um 1650 herum kam die große Pleite; mehrere gleiche Namensträger, aber doch verschiedene Personen, weiter, einige Namen verschwanden ganz, also Auswanderung! Nun andere Quellen her: Schöppenbücher von Markersdorf, Dornhennersdorf, Weigsdorf, Dörfel, Reibersdorf, Sommerau, Wald, Oppelsdorf, Oberullersdorf. Genügte noch nicht, also Kirchenbücher von Reihersdorf, Oberullersdorf und Weigsdorf teilweise bearbeitet, Gemeindearchiv von Markersdorf und herrschaftliches Schloßarchiv zu Reibersdorf, Amtsgerichtsarchiv zu Reichanau durchgesehen. Namen und Mappen wuchsen zu einer ganz beängstigenden Fülle. Gegen zweitausend Namen waren zu bearbeiten und siehe da, was erst durchaus nicht stimmen wollte, jetzt ging's! Um wieder an obiges Beispiel anzuknüpfen: Hans sup. hatte sein Haus verkauft und war weggezogen, in ein anderes Dorf oder aus ihm war ein Hans inf. geworden. Und trotzdem war die Bearbeitung noch schwierig, so dass mir nichts anderes übrig blieb, als für ganz Markersdorf, für jedes einzelne Haus, die Besitzerreihe aufzustellen, von den Anfängen bis zur Gegenwart. 160 Häuser! Ich hoffe, Sie ahnen die Schwierigkeit und erkennen an, daß das Ergebnis meiner Forschung etwas mehr Hand und Fuß hat als die Zusammenstellung nur nach den unvollkommenen Reichenauer Kirchenbuchaufzeichnungen. Öfter fuhr ich dann mit dem Rade hinüber und überzeugte mich, wo liegt dieses oder jenes Haus, wo wohnte Zacharias sup., wo Zach. der mittl. oder inf. Der langen Rede kurzer Sinn: jetzt ist nach bestem Wissen und Gewissen die Reihe richtig."

Ernst Gäbler (Uffz.) erhielt im Juni 1940 das E.K.II. Im November 1940 ist Ernst Gäbler wieder in seinen Zivilberuf zurückgekehrt.

Berichte über Familientage von 1935 bis 1939 http://gaebler.info/ahnen/gaebler/00.htm#kurt