Catharine Elisabeth Textor, 17301808 (aged 78 years)

Name
Catharine Elisabeth /Textor/
Surname
Textor
Given names
Catharine Elisabeth
Birth
Christening
Death of a paternal grandmother
1741 (aged 10 years)
Burial of a paternal grandmother
Marriage
Death of a maternal grandmother
Death of a father
Burial of a father
Death of a daughter
Death of a husband
Burial of a husband
Death of a mother
Death
Burial
Family with parents
father
Textor, Johann Wolfgang
16931771
Birth: December 11, 1693 27 28 Deutschland
Death: February 6, 1771Deutschland
mother
Marriage MarriageFebruary 2, 1726Wetzlar, Lahn-Dill-Kreis, Hessen, Deutschland
2 years
elder brother
15 months
elder brother
6 months
herself
17301808
Birth: February 19, 1730 36 18 Deutschland
Death: September 13, 1808Deutschland
3 years
younger brother
13 months
younger sister
3 years
younger sister
16 months
younger sister
14 months
younger brother
4 years
younger sister
1743
Birth: October 23, 1743 49 32 Deutschland
Family with Johann Caspar Goethe
husband
17101782
Birth: July 29, 1710 52 41 Deutschland
Death: May 25, 1782Deutschland
herself
17301808
Birth: February 19, 1730 36 18 Deutschland
Death: September 13, 1808Deutschland
Marriage MarriageAugust 20, 1748Frankfurt, Stadt Frankfurt am Main, Hessen, Deutschland
1 year
son
Goethe, Johann Wolfgang von
17491832
Birth: August 28, 1749 39 19 Deutschland
Death: March 22, 1832Deutschland
16 months
daughter
17501777
Birth: December 7, 1750 40 20 Deutschland
Death: June 8, 1777Deutschland
Note

Goethes Mutter:
Brief vom 6.10.1807 an Ihren Sohn J.W.G.
"Lieber Sohn!
... Diese Meße war reich an - Profeßsoren!!! Da nun ein großer theil deines Ruhmes und Rufens auf mich zurück fält, und die Menschen sich einbilden ich hätte was zu dem großen Talendt beygetragen; so kommen sie denn um mich zu beschauen - da stelle ich denn mein Licht nicht unter den Scheffel sondern auf den Leuchter versichre zwar die Menschen daß ich zu dem was dich zum großen Mann und Tichter gemacht hat nicht das aller mindeste beygetragen hätte /: denn das Lob das mir nicht gebühret nehme ich nie an :/ zudem weiß ich ja gar wohl wem das Lob und der Danck gebührt, denn zu deiner bildung in Mutterleibe da alles schon im Keim in dich gelegt wurde dazu habe ich warlich nichts getan - Villeicht ein Gran Hirn mehr oder weniger und du wärstes ein gantz ordinerer Mensch geworden und wo nichts drinnen ist da kan nichts raus kommen - da erziehe du das können alle Pilantopine in gantz Europia nicht geben - gute brauchbahre Menschen ja das laße ich gelten hir ist aber die Rede vom auserordendtlichen. Da hast du nun meine Liebe Frau Aja mit Fug und Recht Gott die Ehre gegeben wie das recht und billig ist, jetzt zu meinem Licht das auf dem Leuchter steht und denen Profeßern lieblich in die Augen scheint. Meine Gabe, die mir Gott gegeben hat ist eine lebendige Darstellung aller Dinge die in mein Wißen einschlagen großes und kleines, Wahrheiten und Mährgen u.s.w. so wie ich in einen Circel komme wird alles heiter und froh weil ich erzähle. Also erzählte ich den Profeßsoren und Sie gingen und gehen vergnügt weg - das ist das gantze Kunstück. Doch noch eins gehört dazu - ich mache immer ein freundlich Gesicht, das vergnügt die Leute und kostet kein Geld: sagte der Seelige Merck...."

http://goethe-genealogie.de/verwandtschaft/ajas-brief.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Catharina_Elisabeth_Goethe
http://www.peterskirchhof.de/historie06.htm

Source citation
Source citation