Jan 232020
 

Sechzehn Klimafragen an die VolksvertreterInnen A. Vorhersagen über Klimaentwicklung. Der „UN-Weltklimarat“ IPCC konstatierte in seinem dritten Report von 2001: „In Sachen Klimaforschung und -modellierung sollten wir anerkennen, dass es sich dabei um ein gekoppeltes, nicht-lineares, chaotisches System handelt. Deshalb sind längerfristige Vorhersagen über die Klimaentwicklung nicht möglich.“ Tatsächlich wohnt Prognosen der klimatischen Entwicklung, die über einen Zeitraum von mehr als zehn Jahren hinausgreifen, keinerlei Vorhersagekraft mehr inne. Die Klimaforschung behilft sich daher mit Szenarien, die zwar plausibel und in sich widerspruchsfrei sind, denen aber aufgrund ihrer Konstruktion keine Eintrittswahrscheinlichkeiten zugeordnet werden können. Allein der unvermeidbare statistische Fehler bei der [mehr]

Jan 012020
 

Ein dubioses wirtschaftliches Interesse am „Klimawandel“ beeinflusst die „Mainstream-Philosophie“ Von Prof. Dr. Klaus-D. Döhler, Hannover Es spricht sich mehr und mehr herum, dass die Anhänger eines durch den Menschen verursachten Klimawandels (Klima-Alarmisten) keinerlei wissenschaftliche Beweise für ihre bereits mehrfach widerlegte (Wood 1909; Gerlich & Tscheuschner 2009) Hypothese vorlegen können. Mittlerweile wird ihre Argumentation so panisch primitiv, dass sich selbst grüne Politiker davon distanzieren. Den Vogel abgeschossen hat der Westdeutsche Rundfunk (WDR) zur Nachweihnachtszeit mit einem Video in welchem der WDR-Kinderchor zur bekannten Melodie von „Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad“ einen laut WDR „satirisch“ gemeinten Text singt. Die Oma [mehr]

Dez 302019
 

Wie gross ist der Klimaeinfluss von CO2? Von Dipl.-Ing. Peter Dietze, 2018 Offizieller (kritischer) Reviewer des IPCC-TAR, Scientific Basis, globale Strahlungs- und C-Modelle Das Grundprinzip der Modellierung des Treibhauseffekts  – sowie insbesondere der Nachweis, dass dieser so gering ist, dass keine Klimaschutzmaßnahmen erforderlich sind – ist kaum bekannt. Analysen von Beobachtungen ergeben (soweit der Einfluss von Solaraktivität und hiervon abhängiger Wolkenbedeckung berücksichtigt wird), dass eine anthropogen durch CO2 verursachte Klimakatastrophe völlig unrealistisch ist. Naheliegend ist daher die Vermutung, dass der behauptete Treibhauseffekt physikalisch vielleicht gar nicht existiert oder CO2 zumindest nur einen geringen Effekt hat. Zur einfachen allgemeinen Erklärung [mehr]

Dez 292019
 

Berechnung der CO2-Klimasensitivität  Von Dipl.-Ing. Peter Dietze, 19.10.2016 Durch die vielen unterschiedlichen Werte für die Klimasensitivität, die in der Literatur angegeben werden, entsteht der Eindruck, der Wert sei noch unbekannt. Das macht sich IPCC zunutze und rechnet noch immer mit einem viel zu hohen ‚best guess‘, dessen Ursprung in Eisbohrkernen und ozeanischer Ausgasung liegt, was aber mit dem strahlungsphysikalischen Treibhauseffekt mit dem wir uns befassen, nichts zu tun hat. Dabei wurde noch Ursache und Wirkung verwechselt, also nicht beachtet dass wenig CO2 großen Temperaturänderungen mit mehreren hundert Jahren Verzögerung folgte und diese nicht verursacht hatte Dietze [1]. Hier wird [mehr]

Nov 172019
 

Die Bewahrung der Schöpfung Von Prof. Dr. Klaus-D. Döhler, November 2019 http://gaebler.info/f/Klimawandel, der Mensch und das Sonnensystem.pdf (10,2 MB) Überblick über den 139-seitigen Vortrag 1988 wurde der spätere „Weltklimarat“ (IPCC) durch den US-Senat geschaffen. Seine Aufgabe sollte es sein festzustellen, dass die Erde einer Klimakatastrophe entgegengeht und dass die Klimakatastrophe vom Menschen gemacht ist. Die Neue Zürcher Zeitung veröffentlichte am 14.11.2010 ein Interview unter dem Titel „Klimapolitik verteilt das Weltvermögen neu“, in dem der befragte Ottmar Edenhofer, PIK e.V. Potsdam, folgende bemerkenswerte Aussagen machte: „Man muss sich von der Illusion frei machen, dass internationale Klimapolitik Umweltpolitik ist. Der Klimagipfel [mehr]

Nov 142019
 

Zum Spiegel-Artikel „Wie der Klimawandel krank macht“ Sehr geehrte Frau Weber, ich schließe mich den Ausführungen von Herrn Dietze an. Wie alle bisherigen SPIEGEL-Artikel zur Klima-Thematik basiert auch der Ihre auf falschen Recherchen und Fehleinschätzungen: Sie schreiben u.a. „Möglicherweise hat es Zeiten erlebt, in denen das Essen knapp wurde, weil die steigenden Temperaturen die Erträge von Mais, Soja und Reis gesenkt haben“. Ihnen ist nicht bekannt, dass warme Luft mehr Feuchtigkeit speichern kann und somit – gemeinsam mit höheren CO2-Werten, dem „Atmungsgas“ für die Pflanzen – die Vegetation wachsen, blühen und gedeihen lassen kann. Im Laufe der Erdgeschichte gab [mehr]

Okt 302019
 

Tageszitate im Oktober 2019 Fleisch-Scham. Konsum-Scham. Klassenscham. Elitenscham. Alter-weißer-Mann-Scham.… Wer sich dem Scham-Streaming nicht unterordnet, versündigt sich: am Wahren, Richtigen und natürlich Guten, das deshalb gut ist, weil Meinungsmacher, Influencer oder Lobbys es für gut befinden und sich damit durchsetzen. (Christian Schüle, Deutschlandfunk) Wissenschaftler werden attackiert, wenn sie ‚falsche‘ Frage- und Themenstellungen aufwerfen. Maler werden von Jahresausstellungen ausgeladen, weil man ihnen die Nähe zum Rechtspopulismus unterstellt. Und immer öfter taucht bezüglich Kunst und Gesellschaft die Frage auf, was gedurft wird. (Christian Schüle, Deutschlandfunk) In fast 160 Ländern fanden am Freitag Klimademos statt, aber nur In Deutschland ließ sich die [mehr]

Okt 252019
 

Die Erde als Waffe / Geo-Engineering als Krieg Von Claudia von Werlhof Zusammenfassung: Dieses Buch ist eine weltweit einzigartige Dokumentation von Dr. Rosalie Bertell. Ich denke, es ist eines der wichtigsten Bücher des 21. Jahrhunderts. Neben dem Originaltext der Autorin aus dem Jahr 2000 gibt es bis 2011 verschiedene Updates selbst und weitere Artikel von internationalen Experten. Als Gründer der „Planetarischen Bewegung für Mutter Erde“, die organisiert wurde, nachdem ich Bertells Werk (2010) kennengelernt hatte, um es immer mehr zu verbreiten, habe ich zu dem Buch beigetragen, indem ich seine Übersetzung und Veröffentlichung organisiert habe. Rosalie hat mich zu [mehr]

Okt 232019
 

Fiktion anthropogener Klimawandel und illusionäre Klimaschutzmaßnahmen sowie notwendige menschenmachbare Aktivitäten zur Sicherstellung der Ernährung der wachsenden Weltbevölkerung! Von Arthur Chudy,  4. Oktober 2019 Ich schließe an meinen Brief vom 2. September 2019 an und setze voraus, dass Sie ihn zur Kenntnis genommen haben. In Ihrer Rede auf dem UN Climate Action Summit am 23. September 2019 in New York haben Sie gesagt: (1) „Es gibt keinen Zweifel daran, dass Klimawandel und Erderwärmung im Wesentlichen von Menschen gemacht sind. Deshalb müssen wir dem Ratschlag der Wissenschaft folgen“ und (2) „Die Industriestaaten sind die Hauptverursacher dieser Erderwärmung, wie wir sie heute [mehr]

Okt 172019
 

Ein Berater der Bundesregierung Mojib Latif, der große Klimaprophet und Berater der Bundesregierung sah 1997 eine neue Eiszeit voraus:  Mojib Latif, der große Klimaprophet und Berater der Bundesregierung sah 6 Jahre später (2003) Hitzerekorde und Jahrhundertflut voraus. Zur Erinnerung: die große Oderflut war bereits 2002. Danach gab es keine „Jahrhundertflut“. Mojib Latif, der Klimaprophet und Berater der Bundesregierung hatte weitere 9 Jahre später (2012) keine Zweifel an globaler Erwärmung: Was geschah wirklich zwischen 1997 und 2015?: Während der prophezeiten „Eiszeit“ von 1997 – 2003 wurde es wärmer. Während der prophezeiten „Phase der Hitzerekorde“ wurde es leicht kühler: Auf [mehr]